Tag Archiv für Staatsverschuldung

Der Europäische Schuldenhighway

Eine großartige Visualisierung der der Summen die Banken den PIIGS Staaten ( Portugal, Irland, Italien, Griechenland und Spanien) geliehen haben

Die Summe die Europäische Banken den PIIGS Staten geliehen haben in LKW Ladungen voll Geld

Die Summe die Europäische Banken den PIIGS Staten geliehen haben in LKW Ladungen voll Geld

Die komplette Darstellung ist auf www.demonocracy.info zu finden

 

Weiterhin Nervosität an den Märkten

In den letzten Tagen sahen wir Schwankungen von 500 Punkten DOW und dem DAX. Nach dem Ausverkauf am Mittwoch legten die US-Börsen gestern zu. Die Nervosität bleibt Marktbestimmend und bislang sind diese Moves technische Gegenbewegungen. Ob wir ein einem solch Markt überhaupt eine längere Bodenbildungsphase sehen bleibt abzuwarten.
Der Goldpreis kam leicht unter Druck, was auf die Erhöhung der Margin Anforderung für einen Goldkontrakt (das sind 100 Unzen) an der Terminbörse COMEX von zuletzt 4.500 USD auf 5.500 USD und der überkauften Situation zurückzuführen ist. Ein typisches Spielchen, das immer dann zum Einsatz kommt wenn Gold oder Silber zu stark gestiegen sind. Zuletzt wurde diese Maßnahme beim Silberpreis eingesetzt, als er über 45$ gestiegen war. Die Folge war eine sehr deutliche Korrektur im Silberpreis. Weiterlesen

Der Währungscrash kommt!

von Michael Mross

 – Autor von “Der Währungscrash kommt:

Die Rating-Agertur S&P wagt einen Tabu-Bruch und stuft die Schulden der größten Wirtschaftsnation herunter. Die USA verlieren ihr Toprating. Ausblick negativ. Die außerbörslichen Kurse am Wochenende schon wieder im freien Fall. Die nächsten Tage werden grausam sein an den Finanzmärkten.
Man muss das Geldsystem nicht verstehen, um zu verstehen, dass die Situation derzeit außer Kontrolle gerät. Was die Menschen sehen: Überall Schulden und überall noch mehr Schulden. Langsam begreift es auch der Dümmste: Die Situation ist aussichtslos. Der Westen hat im wahrsten Sinne des Wortes jeden Kredit verloren. Das Vertrauen ist verspielt. Das Spiel ist aus.

Das kann man nicht nur am plötzlichen Verfall der Aktienmärkte ablesen. Man sieht es am besten beim Goldpreis. Weiterlesen

Downgrade der USA, Abwertungswettlauf und QE 3

Den USA verlieren zum ersten Mal Ihre Top Bonität (AAA) und werden von der Ratingagentur Standard & Poor nuhr mehr mit AA+ bewertet. Wenn man sich die aktuellen Zahlen der US Wirtschaft und Schuldenentwicklung ansieht, war dieser Schritt schon lange überfällig. Alleine in den ersten zwei Tagen nach Erhöhung des Schuldenlimits hat man bereits Kredite von ca. 240 Milliarden Dollar aufgenommen und die Schuldenquote beträgt jetzt 14,58 Billionen Dollar, mehr als 100% der amerikanischen Wirtschaftsleistung! Weiterlesen

Was hat sich nach der Erhöhung des US Schuldenlimits verändert?

wieder einmal ein Top Artikel von G. Kastner mit harten aber ehrlichen Worten.

Hier gehts zum Artikel

Dr. Wittmann: “Wir werden eine Orgie von Staatsbankotten sehen”

Wirtschaftspublizist: “Wir werden eine Orgie von Staatsbankrotten sehen” – Deutsches Anleger Fernsehen.

Die eurpäischen Staaten müssen sparen. Dazu gibt es laut Dr. Walter Wittmann keine Alternative: “Wenn weiterhin Geld in die Märkte gepumpt wird, dann sehen wir eine Reihe von Staatsbankrotten”. Doch der Wirtschaftspublizist glaubt nicht, dass es Europa tatsächlich gelingen wird seine Schuldenkrise in den Griff zu bekommen. “Ich rechne damit, dass sich einige Staaten dem Sparzwang widersetzen und sich zahlungsunfähig melden, um ihre Schulden loszuwerden”, so seine Einschätzung.

Vor allem Italien könnte zum Problemfall für die EU werden. “Im Fall Italien ginge es um völlig andere Dimensionen, denn das Volumen dort ist so hoch wie Griechenland, Irland und Portugal zusammen. Bei einer Schieflage würde der Euro-Rettungsschirm nicht mehr ausreichen”, sagt Wittmann. Er vertritt die Ansicht, dass man bei den hoch verschuldeten Staaten einen Schuldenerlass machen muss. Doch um die Banken zu schützen ist man zu solchen Schritten nicht bereit. Am meisten exponiert sind die französischen Banken. Deshalb hat Frankreich mit Deutschland einen freiwilligen Schuldenverzicht ausgehandelt. Der Hintergrund: Die Staatsanleihen sind gegen Ausfälle versichert. Diese würde bei einem freiwilligen Schuldenverzicht aber nicht fällig, sondern nur bei einem erzwungenen. In einem solchen Fall drohte den Banken ein Ausfall, der bedrohliche Ausmasse annehmen würde. “Der Crash an diesem CDS-Markt, der inzwischen ein Volumen von 16.000 Milliarden Dollar hat, wäre nicht mehr aufzuhalten”, so der Wirtschaftspublizist. Er rechnet deshalb fest mit einer neuen Finanzkrise.

  Weiterlesen